Europäisches Design-Haus setzt auf nachhaltiges Sperrholz

 

 

Das angesagte polnische Design-Haus Tabanda nutzt WISA-Birch und das thermisch formbare Birkensperrholz UPM Grada von UPM Plywood für seine einzigartigen Lifestyle-Möbel. Die Produkte von Tabanda sind oft in Zeitschriften für Innenarchitektur wie Elle Décor sowie bei Design-Ausstellungen zu sehen.

Bei der Materialauswahl legt Tabanda größten Wert auf Nachhaltigkeit und Qualität.

„Alle Materialien, die wir in unseren Produkten verwenden, sind nachhaltig und umweltfreundlich. Wir arbeiten für unsere Möbel mit Sperrholzprodukten von UPM Plywood, da diese aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern stammen“, sagt Tomek Kempa, Chef-Designer und einer der drei Gründer von Tabanda.

Seit Tabanda vor fast zehn Jahren gegründet wurde, steht die Leidenschaft für Holz im Mittelpunkt. Die drei Gründer, Megi Malinowski, Filip Ludka und Tomek Kempa, wollten einfache und schöne Objekte mit dem gewissen Etwas entwerfen. „Wir wollten Objekte designen, die die Leute glücklich machen“, sagt Kempa, und fügt noch hinzu, dass Sperrholzprodukte von UPM dies möglich machen.

„Uns ist wichtig, dass das Sperrholz ansprechend aussieht. Alle unsere Produkte werden mit Furnier versehen, daher ist uns ein schöner und sauberer Aufbau der Birkensperrholzplatten besonders wichtig. Das Material muss außerdem leicht zu verarbeiten sein.

Im Frühjahr nahm Tabanda an der ‚ICFF Convention‘ in New York teil und präsentierte dort die Diago Serie mit Sesseln, Barhockern und Küchenstühlen aus WISA Sperrholz.

Gute Qualität und Nachhaltigkeit dank Birkensperrholz

Die Kunden von Tabanda wissen gutes Design und Umweltfreundlichkeit zu schätzen. WISA-Birch kommt bei vielen der Designer-Möbel von Tabanda zum Einsatz.

„Unsere Kunden wünschen normalerweise etwas Außergewöhnliches für ihre Inneneinrichtung. Dabei legen sie besonderen Wert auf gutes Design und Nachhaltigkeit. Alle Materialien, die wir in unseren Produkten verwenden, sind nachhaltig und umweltfreundlich“, sagt Kempa. „Unsere Philosophie beschränkt sich nicht nur auf den Ursprung der Produkte – wir achten auch darauf, wie stark sie verarbeitet werden müssen oder wie viel Energie für sie verbraucht wird. Das ist eine Frage von gutem Design, guter Herstellungsverfahren und der Qualität der Rohstoffe.“

Die Designer verwenden WISA-Birch-Sperrholz meist überfurniert. Die eigentliche Form wird dann mit einer CNC-Maschine ausgeschnitten. Der letzte Schliff erfolgt von Hand. Mit WISA-Birch können die Designer den Möbeln eine herausragende Stabilität und einen ansprechenden, schwerelosen Look geben.

UPM Grada erleichtert das Design

Möbel von Tabanda präsentieren sich in aufregenden, unkonventionellen Formen. So sind zum Beispiel die Schlafcouch Napka und der Schreibtisch Gapa vom stromlinienförmigen Stil der 1960er- und 1970er-Jahre inspiriert. Um ihre Möbel in innovative Formen zu bringen, nutzen die Designer das thermisch formbare Birkensperrholz UPM Grada.

Mit UPM Grada entfallen die Beschränkungen des herkömmlichen Pressprozesses. Es kann maschinell vorverarbeitet und in mehreren Schritten in Form gebracht werden. Zusätzlich ist es mit UPM Grada auch möglich, nur einen bestimmten Teil des Elements zu formen. Ein einzelnes Element kann in weniger als einer Minute geformt werden und der ganze Prozess lässt sich vollständig automatisieren. Daher ist zum Betrieb der Formpresse im manuellen Arbeitsgang nur eine Person nötig.

„Dank UPM Grada können wir auf einfache und kostengünstige Weise mit gebogenem Sperrholz experimentieren. Diese Technologie ermöglicht es uns, zwei unserer neuen Produkte, Napka und Gapa, in Kleinserien zu fertigen. So stellen wir sicher, dass jedes Produkt einzigartig und qualitativ hochwertig ist.

Einsparungen bei den Entwicklungskosten

Dank UPM Grada konnte Tabanda nicht nur Entwicklungskosten einsparen und so etwas Neues ausprobieren – auch die Herstellung von Prototypen gestaltete sich einfacher.

„Der größte Vorteil ist, dass wir keine teuren Pressformen benötigen. So ist es möglich, eine Designidee ohne Massenproduktion zu realisieren. Schon Serien von 100 oder 200 Stück sind profitabel. Darüber hinaus gibt uns UPM Grada die Möglichkeit, auch sehr große Objekte ohne teure, umständliche Pressformen zu gestalten. Das ist etwa bei unserer Schlafcouch Napka der Fall“, erklärt Kempa.

„Bei der Materialauswahl für unsere Produkte spielen Qualität, Nachhaltigkeit und Preis eine Rolle. Sowohl WISA-Birch als auch UPM Grada erfüllen unsere Anforderungen und übertreffen sie sogar“, sagt Kempa.

 


Photos: Tabanda