WISAPLYWOOD

Ein spannendes Praktikum im Labor von UPM Plywood

20.8.2020 11:00 EEST

Vincent Bellersen_4.jpg

Vincent Bellersen arbeitete im Sommer als Praktikant im Labor von UPM Plywood. Während seines Praktikums in Lahti hat er viel über Materialprüfungen und die Merkmale verschiedener Sperrholzprodukte gelernt. Es war eine wahrlich unvergessliche Erfahrung, da er zudem die Pellos Sperrholzwerke in Mikkeli besucht und den finnischen Sommer in seiner vollen Blüte genießen konnte. 

Vincent reiste aus Bremen nach Lahti. Er hat Tourismusmanagement und Betriebswirtschaftslehre studiert. Zuletzt hat er eine dreijähriges Ausbildung bei Enno Roggemann in seiner Heimatstadt Bremen absolviert. Während seiner Arbeit dort erfuhr Vincent von der Praktikumsmöglichkeit im europäischen Ausland. Seine Kollegen bei Roggemann empfahlen ihm, sich für ein Praktikum bei UPM Plywood zu bewerben, was ihn dazu bewegte, sich an das Büro von UPM in Hamburg zu wenden – mit Erfolg.

„Jetzt bin ich hier, und ich habe meine Entscheidung keine Sekunde lang bereut“, erklärt Vincent lächelnd. 

Vor seiner Ankunft in Finnland hatte Vincent keine besonderen Erwartungen an die Arbeit im Labor, da er noch keine Erfahrungen aus diesem Bereich mitbrachte. Er reiste mit einer positiven und aufgeschlossenen Einstellung nach Finnland, und war offen, neue Fähigkeiten zu erlernen, sich weiterzuentwickeln und natürlich so viel Neues zu erleben wie möglich. Die globale Pandemie und die dadurch verursachten Reisebeschränkungen sowie strengere Arbeitsrichtlinien in Finnland haben zu einer gewissen Verunsicherung geführt. Im Frühling war auch die Verschiebung des Praktikums im Gespräch, aber trotz des Schattens, den das Coronavirus über die Welt legte, konnte Vincent wie geplant nach Finnland reisen. 

Lernen über Produkttestungen in einem positiven Arbeitsumfeld

Als Vincent in Lahti eintraf, erfuhr er, dass alle WISA-Sperrholzprodukte im Labor kontinuierlichen und systematischen Tests unterzogen werden. So wird sichergestellt, dass die Produkte die Qualitätsstandards von UPM Plywood, die gesetzlichen Vorgaben und die Anforderungen des Kunden hinsichtlich der Endverwendung erfüllen, z. B. Dauerhaftigkeit, Festigkeit und andere technische Eigenschaften. 

„Zu Beginn führte mein Vorgesetzter mich durch das Labor und zeigte mir, wie sie arbeiten und welche Tests sie durchführen, und ich habe versucht, so viel wie möglich davon aufzusaugen“, erklärt Vincent.  

Biege-, Scher- und Drucktests waren ihm bald geläufig, und er arbeitete auch mit internen Datenbanksystemen, in denen er die Testergebnisse aufzeichnete. „Ich weiß wirklich zu schätzen, mit welchem Engagement meine Kollegen mir ihre täglichen Aufgaben zeigen, Präsentationen zu verschiedenen WISA-Sperrholzprodukten und ihren physischen Merkmalen halten und mir auch etwas über Produkttests beibringen“, fügt Vincent hinzu. 

Das Praktikum von Vincent hier im Labor dauerte nur drei Wochen, doch glücklicherweise konnte er seine Kollegen treffen und trotz der Sommerferiensaison und der Empfehlung, remote zu arbeiten, mit ihnen vor Ort zusammenarbeiten. Vincent ist zudem sehr froh darüber, dass die Pandemie die Interaktion zwischen den Kollegen und die Arbeitskultur bei UPM Plywood nicht beeinträchtigt hat.  

 „Ich danke jedem einzelnen Kollegen hier, der sich die Mühe gemacht und die Zeit genommen hat, mir die Produkte vorzustellen und mir zu zeigen, was die Mitarbeiter hier im Labor machen.“ 

Als er gefragt wurde, ob ihn etwas überrascht hat, erzählt Vincent von seiner Begeisterung über die Größe des Labors und die Arbeit, die in die Produkte gesteckt wird. Bei UPM Plywood werden etwa 80 verschiedene Produkttests durchgeführt, die von der Produktentwicklung bis zur Qualitätssicherung und sogar darüber hinausreichen. „Es hat mich gefreut, wie gründlich gearbeitet wird, um die Qualität der Sperrholzprodukte zu gewährleisten“, betont Vincent. 

Wertvolle und unvergessliche Erfahrung

Er hatte angeboten, einen wöchentlichen Blog für Roggemann zu erstellen, in dem er beschreibt, welche Aufgaben er durchgeführt und was er gelernt hat. „Das kann ich absolut empfehlen. Bei UPM herrscht eine großartige Arbeitsatmosphäre, und es ist sehr schön zu sehen, wie gut die Mitarbeiter einander behandeln und respektieren. Das Arbeitsumfeld ist entspannt und man interessiert sich füreinander!“, fasst Vincent zusammen. 

Nach seinem Praktikum wird Vincent für ein paar Wochen hier in Finnland bleiben und die wunderschöne Natur entdecken, das Ferienhaus eines befreundeten Kollegen besuchen und verschiedene Städte erkunden. „Ich mag Finnland und seine Natur. Im Vergleich zu den überfüllten Städten in Deutschland ist es hier so ruhig und friedlich“, sagt er. Als erfahrener Reisender hat Vincent zahlreiche verschiedene Länder besucht, war aber nie zuvor in Nordeuropa oder Skandinavien. Da er zum ersten Mal in Finnland ist, gibt es jede Menge Dinge und Orte zu sehen und zu entdecken. 

 

Text: Elise Sivonen 

Foto: Aleksi Leinonen