Artikel | 04/26/2023 06:22:11 | 3 min Lesezeit

Strategische Investitionen sichern die zukünftige WISA-Sperrholzversorgung

Im UPM Sperrholzwerk in Joensuu, Finnland, werden Weiterverarbeitungsanlagen in Betrieb genommen. Mit der Investition in Höhe von 10 Mio. Euro werden die Kapazitäten erhöht und die Versorgung mit WISA-Trans und WISA-Wire langfristig gesichert.

Das UPM Sperrholzwerk Joensuu ist seit einem Jahr sehr aktiv. Seit dem Frühjahr 2022 wurde nicht nur eine 720 Quadratmeter große Halle errichtet, sondern es wurden auch moderne Anlagen für die Weiterverarbeitung im Werk eingerichtet.  

„Im Moment sind wir dabei, die Produktion von den alten auf die neuen Anlagen zu übertragen. Im April erhalten die ersten Kunden WISA-Trans- und WISA-Wire-Fahrzeugbodenplatten aus den neuen Anlagen“, so Production Manager Antti Pitkänen. 

Gesteigerte Kapazität und Flexibilität 

Das Werk beschäftigt rund 200 Mitarbeiter, die WISA-Birkensperrholzprodukte für die Fahrzeugindustrie herstellen. Diese werden hauptsächlich für Fahrzeugböden und LNG-Tanker genutzt. 

Mit der Investition in Höhe von 10 Mio. Euro und den neuen Weiterverarbeitungsanlagen steigert das Werk seine Produktionskapazität für WISA-Trans und WISA-Wire.  

„Unsere Kunden werden von einer noch größeren Verfügbarkeit beschichteter Sperrholzplatten profitieren. Außerdem können wir dank der neuen Anlagen weiterhin in bestmöglicher Qualität produzieren“, so Pitkänen. 

Für Fahrzeughersteller wird sich die Investition in Form einer noch sichereren Versorgung mit WISA-Sperrholz für Fahrzeugböden auszahlen.  

„Durch diese Investition steigern wir unsere Kapazität und Flexibilität, so dass wir Schwankungen in der Nachfrage bewältigen und auch bei Nachfragespitzen ein stetiges Angebot sicherstellen können“, sagt Juha Patovirta, Senior Manager für Geschäftsentwicklung bei UPM. „Größere Flexibilität bedeutet, dass wir unsere Kunden einfach besser versorgen können.“ 

Verbesserte WISA-Trans-Produkte bereit für den Markt 

Die strategische Investition ist nicht nur deshalb für Fahrzeugböden zukunftsweisend, weil mehr Kapazitäten geschaffen werden. Mit den neuen Weiterverarbeitungsanlagen kann auch ein verbessertes WISA-Trans-Produkt hergestellt werden. Dank des neuen Beschichtungsmusters haben die verbesserten WISA-Trans-Fahrzeugböden einen frischen und modernen Look. Sie behalten jedoch die Eigenschaften bei, die Fahrzeughersteller weltweit seit den 90er-Jahren kennen und schätzen.  

„WISA-Trans hat sich auf dem Markt bewährt, daher bleiben die technischen Eigenschaften unverändert“, verspricht Patovirta.  

Leidenschaft für Fahrzeugböden 

Die Erweiterung des bestehenden Produktionsgeländes um die neue 720 Quadratmeter große Halle war laut Production Manager Antti Pitkänen eine große Herausforderung. Er ist froh, dass die Sperrholzproduktion wie gewohnt fortgesetzt werden konnte, obwohl das Werk ein Jahr lang praktisch eine Baustelle war. 

„Wir mussten besondere Vorkehrungen treffen, damit wir die Produktion während des gesamten Projekts erfolgreich fortsetzen konnten“, so Pitkänen.  

Die neuen Anlagen erhöhen den Automatisierungsgrad und die Arbeitssicherheit im Werk deutlich.  

Das UPM Sperrholzwerk in Joensuu ist nun auf zukünftige Nachfragespitzen vorbereitet und bleibt weiterhin ein führender Lieferant von Sperrholz für Fahrzeugböden. 

„Eine Investition dieser Größe zeigt auch langfristig unsere Leidenschaft für Fahrzeugböden“, so Patovirta.  

 

Serco und UPM Plywood: Innovationen durch nachhaltige Qualität
Artikel | 4 min

Serco und UPM Plywood: Innovationen durch nachhaltige Qualität

Mehr erfahren
Systematische Problemlösung bei der Sperrholzproduktion mit dem 8D-Ansatz
Artikel | 3 min

Systematische Problemlösung bei der Sperrholzproduktion mit dem 8D-Ansatz

Mehr erfahren
Sortimo und UPM Plywood: Eine starke Partnerschaft für Transportlösungen
Artikel | 3 min

Sortimo und UPM Plywood: Eine starke Partnerschaft für Transportlösungen

Mehr erfahren