WISAPLYWOOD
  • Nachrichten und Artikel
  • Hinter den Kulissen: Vesa Ala-aho, Manager for Wood Procurement, stellt die Qualität der Rohstoffe im Werk Joensuu sicher

Hinter den Kulissen: Vesa Ala-aho, Manager for Wood Procurement, stellt die Qualität der Rohstoffe im Werk Joensuu sicher

Artikel 24.9.2020 14:00 EEST

Vesa Ala-aho_1.jpgJeden Tag erreichen rund zehn Lkw-Ladungen Holz das finnische Werk Joensuu von UPM Plywood. Zum größten Teil wird dieses Holz aus den umliegenden Wäldern in Nordkarelien geerntet. Die Baustämme werden von UPM Forest geliefert und zunächst von Vesa Ala-aho, Manager for Wood Procurement, im Werk entgegengenommen.

Er bewertet ihre Qualität, denn das Holz muss hochwertig sein, da es für die Herstellung von WISA-Birkensperrholz für anspruchsvolle Endverbraucheranwendungen in Flüssigerdgas-Trägersystemen und für WISA-Trans für Anhängerböden verwendet wird.  

Die Baumstämme müssen bestimmte Anforderungen in Bezug auf Maße und Qualität erfüllen, damit sie für die Herstellung von Sperrholz geeignet sind.   

„Die Baumstämme müssen mindestens 18 Zentimeter dick sein und dürfen nicht zu verzogen, astig, morsch oder beschädigt sein. Alle Mängel werden aufgezeichnet und es wird, falls erforderlich, eine Beschwerde an den Lieferanten gemeldet“, erklärt Vesa. Er verfügt über fast 20 Jahre Arbeitserfahrung im Werk.  

Alle Baumstämme werden mithilfe der Waagen des Langholzstaplers gemessen. Etwa zehn Prozent von ihnen werden nach dem Zufallsprinzip von einem Computer ausgewählt, um genauere Messungen mithilfe von Schieblehren durchzuführen. Die Qualitätskontrolle ist in diesem Stadium sehr wichtig, da Holz von schlechter Qualität später nur schwer mit dem Schälfurnier bearbeitet werden kann, was zu unnötigen Rohstoffabfällen führt. „Bei hochwertigem Holz ist der Herstellungsprozess effizienter und das Endprodukt ist meistens auch besser“, betont Vesa.  

Das für die Herstellung von Sperrholz verwendete Holz muss immer frisch sein, was besonders bei der Herstellung von Flüssigerdgas-Sperrholz wichtig ist. Nach dem Erhalt werden Baumstämme, welche die Qualitätskriterien erfüllen, in einen Wasserlauf gelegt, wo sie mindestens eineinhalb Tage lang erwärmt werden müssen. Nachdem das Holz überprüft, gemessen und getränkt wurde, kann die eigentliche Sperrholzherstellung beginnen.  

 

UPM_PLY_Behind_the_Scenes_icons_2lines_EN_1200.png

In unserer neuen Serie „Hinter den Kulissen“ erhalten Mitarbeiter von UPM Plywood einen Einblick in die moderne Sperrholzherstellung.