WISAPLYWOOD

Die BMX Startrampe mit WISA-Wire Boden

Artikel 12.2.2019 0:00 EET

CMX-Glasgow-Getty.jpg

Manchmal werden WISA-Produkte in ungewöhnlichen Bereichen eingesetzt – zum Beispiel WISA-Wire als Startrampe bei den BMX Europameisterschaften

 

UPM’s Birkensperrholz WISA-Wire wird als strapazierfähiger Bodenbelag für Startrampen bei internationalen Wettkämpfen eingesetzt, darunter auch bei der BMX Europameisterschaft 2018 in Glasgow. Diese hierfür gebaute Hochgeschwindigkeitsstrecke wurde zum einzigen BMX-Parcours in Schottland – und dem erst zweiten in ganz Großbritannien –, der Weltmeisterschafts- und Olympia-Standards entspricht.

Mit seiner 8-Meter-hohen, mit WISA-Wire abgedeckten Startrampe, war der Parcours der Mittelpunkt der Arena, in der die britischen Teilnehmer Kyle Evans und Kye Whyte die Gold- und Silbermedaillen gewannen. Anschließend wurde der Parcours zur Stammstrecke des Western Titans BMX Club.

WISA-Wire-BMX-start-ramp.jpg

Die Strecke, die mit viel Herzblut von Clark & Kent Contractors gebaut wurde, ist 410 Meter lang und verfügt über Steilkurven (sogenannte „Berms“) und viele kleine Hügel und Sprünge, auf denen die Fahrer ihre Flugkünste demonstrieren und Tempo aufnehmen können. WISA-Wire kam bei zwei Rampen und deren Seitenwänden zum Einsatz.

Clark Bridgett, einer der Gründer von Clark & Kent Contractors, die im Dezember 2018 ihr 10-jähriges Geschäftsjubiläum feierten, kannte die Vorzüge von WISA-Wire bereits, da er 2012 die BMX-Rennstrecke der Olympischen Spiele in London damit ausgestattet hatte: „Unsere Kernkompetenz liegt in Ausstattung und Bau von BMX-Rennstrecken, Pumptracks, Betonskateparks und Mountainbike-Trails. Aber wir sind besonders auf BMX spezialisiert – und in diesem Bereich wahrscheinlich Weltmarktführer.“

„Wir haben bereits an zahlreichen prestigeträchtigen Projekten mitgewirkt, darunter die Strecken für die BMX-Weltmeisterschaften 2012 in Birmingham, 2013 in Auckland (Neuseeland) und 2016 in North Carolina. Unter anderem arbeiten wir direkt mit dem Welt-Radsport-Verband (UCI) und den nationalen Radsport-Verbänden in Großbritannien, Frankreich, Norwegen, Portugal und Deutschland zusammen. Wir haben hunderte Rad- und Skateboarding-Projekte weltweit abgewickelt, von kleineren Projekten im Umfang von knapp 20.000 Pfund bis hin zu den Olympischen Spielen.“

Am Anfang dieser Tätigkeit stand die Begeisterung und Expertise für BMX-Rennen, die Clark mit seinem Geschäftspartner und jüngeren Bruder Kent Bridgetts teilt.

„Wir fuhren ursprünglich nur zum Spaß, wurden aber dann zu Wettkampf-Rennfahrern auf Profiniveau“, erklärt Clark, der es bis ins Halbfinale der Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika schaffte. „Am Anfang waren wir nur ein paar Jungs, die in unserer Freizeit BMX-Strecken auf Privatgeländen bauten.“

Nachdem sie zunächst für ein anderes Unternehmen arbeiteten, machten sich die beiden im Jahr 2008 selbstständig, und schon 2010 bekamen sie ihren ersten Auftrag vom Olympischen Komitee der USA. Im selben Jahr errichteten sie im „Perry Park“ in Birmingham eine beispiellose BMX-Strecke, die für die BMX-Europameisterschaft 2012 genutzt wurde. Die von ihnen im Jahre 2013 errichtete BMX-Strecke „Burgess Park“ im Londoner Stadtteil Peckham erhielt einen renommierten BALI Landschaftspreis für die Neuentwicklung.

„Das ist unsere Leidenschaft. Wir hatten das Glück, dass wir unser Hobby zum Beruf machen konnten!“, lächelt Clark. Es ist also kein Wunder, dass bei Clark & Kent die Produkte für jede neue Strecke besonders sorgfältig ausgewählt werden.

„LOCOG“, das Organisationskomitee der Olympischen Spiele 2012, hatte Clarks Aufmerksamkeit erstmals auf WISA-Wire gelenkt: „Dieses Produkt wird seit den Olympischen Spielen in London in den Richtlinien für den Streckenaufbau des Welt-Radsport-Verbands (UCI) empfohlen.“

BMX-WISA-Wire2.jpg

„WISA-Wire wird für BMX-Startrampen wegen seiner „Griffigkeit“ verwendet. Als ich die Oberfläche zum ersten Mal selbst ausprobierte, war ich überrascht, wie griffig sie war! Es ist nicht das billigste Material, und man könnte eine Startrampe auch aus Beton bauen, aber wenn es eine Stahlkonstruktion sein soll, dann empfehlen wir WISA-Wire mit seiner besonders guten Oberfläche. Nicht nur wegen ihrer Griffigkeit, sondern auch wegen der Sicherheit und Stabilität bei jedem Wetter. Seit es zum Spitzenprodukt für die Olympischen Spiele wurde, bauen selbst Behörden solche Rampen mittlerweile mit WISA-Wire.“

Auch wenn Clark zufolge alle Unternehmer nach wie vor sehr auf die Beschaffungskosten der Produkte achten, spielen in den Ausschreibungen inzwischen auch Nachhaltigkeit und die CO2-Bilanz eine immer größere Rolle – und dabei stehen die nachhaltigen Sperrholzplatten von UPM wie eben WISA-Wire besonders hoch im Kurs.

Beim Glasgow-Projekt wurden 225 WISA-Wire Platten verwendet, die von der Service Metals Group, einem der britischen UPM-Händler mit Hauptsitz in Leeds, geliefert wurden.

Andrew Jackson, Vertriebsleiter bei UPM Plywood in Großbritannien, fügte hinzu: „Wir sind seit über 20 Jahren mit der Service Metals Group im Geschäft. Daher war es selbstverständlich, dass wir gemeinsam daran arbeiteten, genau das zu liefern, was der Kunde wollte – und zwar pünktlich und in passgenauer Ausführung. Es war großartig, wieder am Bau einer Vorzeige-BMX-Strecke in Großbritannien beteiligt zu sein."


Text: Jane Garner (übersetzt aus dem Englischen)
Fotos: Clark & Kent Contractors